Grüße aus Sinsheim

Zeitreisen im Postkartenformat

Ausstellung vom 9. Oktober 2020 bis 31. Januar 2021

Ort: Stadtmuseum Sinsheim

Liebe Geschichtsfreunde!

 

Gestern haben wir im kleinen Kreis mit geladenen Pressevertretern, dem OB und dem Vorstand des Vereins die Ausstellung „Grüße aus Sinsheim. Zeitreisen im Postkartenformat“ eröffnet. Ein voller Erfolg! Die RNZ hat uns eine Drittel Seite und einen klasse Artikel beschert. 

Ohne Corona hätten wir natürlich alle gemeinsam feiern können, aber das ließen die Raumkapazitäten und die Verantwortung als städtische Einrichtung nicht zu. So müssen wir einfach über die gesamte Ausstellungszeit und mehrmals mit wenigen Personen feiern 

 

Ab sofort ist sie für jedermann geöffnet und natürlich erhält man als Mitglied des Geschichtsvereins freien Eintritt. Meldet euch dennoch an der Kasse an, wegen der Hinterlegung der Kontaktdaten.

Kommt vielleicht nicht alle gleich am kommenden Sonntag, damit es sich nicht so ballt.  

Dinah Rottschäfer - Museumsleiterin

Eröffnung.jpg

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag                     0 – 17 Uhr

Samstag                                        9 – 13 Uhr

Sonntag                                       11 – 17 Uhr

 

Geöffnet an folgenden Feiertagen: 6. Januar (Heilige Drei Könige), 13. April (Ostermontag), 21. Mai (Christi Himmelfahrt), 1. Juni (Pfingstmontag), 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit), 1. November (Allerheiligen) jeweils 11-17 Uhr.

 

Eintrittspreise

Erwachsene                                                                 3,00 €

Gruppen ab 10 Personen Pro Person                     2,00 €

Schüler, Azubis, Studenten, Schwerbehinderte   1,00 €

Lesehilfen - Alte Schriften

Datum und Zeit: 23. November 2019, 10:00-13:00 Uhr

Ort: Sinsheim Hauptstraße 90 - Vereinssitz

Haben Sie bei sich zu Hause alte Briefe, Feldpostkarten oder historische Dokumente? Können Sie die alte Handschrift lesen? Wenn nicht, lädt der Verein Freunde Sinsheimer Geschichte zu einem Vormittag „Lesehilfe“ ein. Lesekundige Mitglieder des Vereins werden versuchen, Ihnen zu helfen.

 

Wer weiß, vielleicht gibt es ja ungeahnte Überraschungen... .

Unsere lesekundigen Experten Frau Wiltrud Flothow, Frau Dinah Rottschäfer und Herr Dr. Marco Neumaier stehen mit Rat und Tat zur Seite. Auch wenn Sie Fragen zur Familienforschung in Sinsheim haben, sind Sie bei uns richtig.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Veranstalter: Freunde Sinsheimer Geschichte e.V.

Ich bin ein Textabschnitt. Klicken Sie hier, um Ihren eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten.

Der Kraichgau - eine Landschaft dazwischen

Datum und Zeit: 18 Oktober 2019 - 19:00 Uhr 

Ort: Bürgersaal

Wir sind Kraichgau!

Nachbetrachtung vom Vortrag von Prof. Dr. Kurt Andermann - Inhaber des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte und Abteilung Landesgeschichte - Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

 

Am Freitag Abend bekamen die Sinsheimer dank der Museumsleitung einen tollen Vortrag zum Thema "Der Kraichgau - eine Landschaft dazwischen" zu hören. Es ging in diesem Vortrag um die Begrifflichkeit des "Kraichgaus", seine Ersterwähnung im frühen Mittelalter - sein Zuordnung aus geografischer aber auch aus historischer Perspektive.

Die zahlreichen Zuhörer- der Bürgersaal war bis auf den letzten Platz besetzt - erfuhren wie der Kraichgau im Laufe der Jahrhunderte immer wieder zwischen den umliegenden "Großmächten" wie die Kurpfalz, das Erzdiözese Speyer, Baden, Württemberg und Franken bis zum Ende des alten Reichs hin und her gerissen wurde. Eine Landschaft dazwischen eben - wie der Titel des Vortrags schon versprach.

Der "Kraichgau" als ein Landschaftsbegriff konnte sich im Laufe der Jahrhunderte trotzdem erhalten - vor allem dank des für diese Region typischen kleinteiligen "unabhängigen" Ritteradels.

 

Die rd. 50 Zuhörer im Bürgersaal erfuhren unter anderen auch, warum Sinsheim schon seit fast 570 Jahren als "im Kraichgau liegend" bezeichnet wird. Warum unser gesprochener "Sinsemer Dialekt" zum fränkischen Dialektraum gehört und eben nicht zum Schwäbischen. Und warum die Autobahn bei Heilbronn den Neckar überquert und nicht bei Bad Wimpfen (weil die Wimpfener es nie geschafft hatten ihr durch eine Naturkatastrophe zerstörte Neckarbrücke im Hochmittelalter wiederaufzubauen).

Die wichtigste Erkenntnis dieses Abends war aber die Aussage des renommierten Historiker Prof. Dr. Kurt Andermann - und das am Vorabend des Sinsheimer Heimattagejahr 2020 - dass unser Sinsheim ohne Zweifel genau im Zentrum des Kraichgau liegt, was darauf schließen lässt, dass wir Sinsheimer uns zurecht als waschechte "Kraichgauer" bezeichnen dürfen.

Einen herzlichen Dank auch an unseren ehrenamtlichen Mithelfern Marita, Wiltrud und Klaus, die durch die Ausgabe von Wein, Sekt und Knabberzeug - der von den Verein "Freunde Sinsheimer Geschichte e.V." bereitgestellt wurde diese schönen Abend noch abrundete.

Ich bin ein Textabschnitt. Klicken Sie hier, um Ihren eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten.

Zwischenstopp Reihen

Datum und Zeit: 22. April 2019 

Ort: Archiv

Brian Hartzell aus der USA sucht seine Vorfahren

Um 1655 kommen Hans Heinrich Hirtzel und seine Frau Maria, geb. Steiner, mit 5 Kindern aus der Gemeinde Pfäffikon, Züricher Gebiet, nach Reihen, vermutlich im Zusammenhang mit der Einladung der von Venningen an Schweizer Einwohner, beim Wiederaufbau des Kraichgaus nach den Verwüstungen  des 30jährigen Kriegs zu helfen. Für die meisten der Nachfahren dieses Ehepaars Hirtzel-Steiner ist Reihen nur ein Zwischenstopp. Schon 1727 wandern sie nach Amerika weiter.

Brian Hartzell, ein Treuhänder des Ohio Chapter Palatines to America, und seine Frau Terry gingen nun den umgekehrten Weg, wieder ein kurzer Zwischenstopp in Reihen, wo sie von Georg Grittmann sachkundig durchs Dorf geführt wurden. Zuvor hatten sie sich im Stadtarchiv Sinsheim das früheste dort vorhandene Dokument zu Reihen angeschaut, ein Schatzungsregister von 1713. So erfuhren sie, dass die Hirtzels aus wirtschaftlichen Gründen auswanderten, denn sie gehörten eher zu den weniger bemittelten Einwohnern. Auch erfuhren sie aus dem Kirchenbuch Reihen, dass die Mutter der Auswanderer, Anna Maria geb. Sünther, die Witwe von Clemens Hirtzel, 24 Jahre lang in Reihen als Hebamme tätig gewesen war und mehr als 400 Kinder „empfangen“ hatte.

Die entsprechenden Unterlagen hatte Frau Wiltrud Flothow, ein Mitglied und Beirätin des Sinsheimer Geschichtsvereins, mit Unterstützung von Frau Rottschäfer (Leiterin Museum und Stadtarchiv) und Frau Zwickel (Archiv) vorbereitet. Frau Flothow recherchierte für das Ehepaar Hartzell viele interessante Daten zu ihrer Familiengeschichte, betreute sie während ihres Zwischenstopps in Sinsheim und dolmetschte für sie.

Ich bin ein Textabschnitt. Klicken Sie hier, um Ihren eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten.

Entwicklung Sinsheims aus der Vogelperspektive

Datum und Zeit: 3. April 2019 

Ort: Bastelwirth

Siegfried Daubenschmidt hat über viele Jahre die Entwicklung Sinsheims mit Fotos aus dem Segelflugzeug und dem Motorsegler beobachtet und fotografisch dokumentiert. Insbesondere die starken Veränderungen der Stadt und der Landschaft sind Thema des Vortrags. Vereinsmitglieder und Gäste können sich über eine spannende Präsentation in ansprechendes Ambiente des Wirths-Hauses (bekannt als ehemaliger Bastelwirth) in der Grabengasse 3 freuen. Anmeldung ist nicht erforderlich. Eintritt ist frei. Spenden für den Verein sind wünschenswert.

Ich bin ein Textabschnitt. Klicken Sie hier, um Ihren eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten.

Außerordentliche Mitgliederversammlung

Datum und Zeit: 15. Januar 2020 - 19:00 Uhr

Ort: Bürgersaal

Wir möchten alle unsere Mitglieder an dieser Stelle auf eine außerordentliche Mitgliederversammlung am 15.01.2020 einladen.

Änderungsanregungen stellen Sie bitte bis zum 07.01.2020 an den Vorstand

 

Auf dieser Versammlung soll die neue Vereinssatzung vorgestellt und genehmigt werden. Dieser Auftrag einer Neufassung erging schon an den alten Vorstand, der diese Aufgabe aber nicht bewältigen konnte. Herzliche Dank an Julia Töniges-Heinemann und an Rolf Zimmermann, die in akribischer Kleinarbeit eine neue Fassung erstellt haben.

Ich bin ein Textabschnitt. Klicken Sie hier, um Ihren eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten.

Stadtführung Eppingen

Datum und Zeit: 9. November 2019 - 14:00 Uhr

Ort: Hauptbahnhof Eppingen

Eine Stadtführung in Eppingen - "Demonstrationsführung" für die neuen Stadt-und Burgführer der Stadt Sinsheim - Dauer etwa 1,5 Stunden

Geführt von unserem Kollege im Geiste - Reinhard Ihle. 

Veranstalter: Heimatfreunde Eppingen

Ich bin ein Textabschnitt. Klicken Sie hier, um Ihren eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten.

Tag des offenen Museums

Datum und Zeit: 2. Juni 2019 - 11:00 Uhr

Ort: Altes Rathaus

Ihr wolltet schon immer mal wissen, wie es ist, mit dem Federkiel zu schreiben, so wie es die Menschen vor hunderten von Jahren getan haben? Oder wie wäre es mit einem selbst gefertigten Lederbeutel für Eure Schätze? Kein Problem: Das Stadtmuseum bietet zum diesjährigen Fohlenmarkt am Sonntag, 2. Juni 2019, ein abwechslungsreiches pädagogisches Angebot sowohl für die Großen, als auch für die Kleinen. Natürlich hat auch die Dauerausstellung für die Besucher*innen geöffnet und bietet die Möglichkeit, in die turbulente Stadtgeschichte Sinsheims einzutauchen.

 

Unsere Veranstaltungsmanagerin Marita Hesch beim Sekt-Verkauf auf dem Fohlenmarkt

Ich bin ein Textabschnitt. Klicken Sie hier, um Ihren eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten.

Mein Vetter, der Räuber

Datum und Zeit: 24. Mai 2019 

Ort: Buchhandlung Doll

Zwölf Einbrüche und Diebstähle, vier Straßenraube und ein Raubmord wurden Friedrich Philipp Schütz, besser bekannt als Mannefriedrich, zur Last gelegt. Ein Räuberleben vor 200 Jahren war aber oft weit entfernt von der romantischen Vorstellung des schneidigen Räuberhauptmanns und seinen Kumpanen. Wie wurde man zum Gesetzlosen und was bedeutete das Vagabundenleben? Der Autor Werner Becker, ein entfernter Verwandter des armen Teufels, zeichnet nicht nur die Biographie eines einfachen Lebens im 19. Jahrhundert. Ob Räubernamen, Steckbriefe oder Verhörprotokolle - mit viel Feingefühl und auch Humor nimmt er den Leser und Zuhörer auf eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit.

Ich bin ein Textabschnitt. Klicken Sie hier, um Ihren eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten.

© 2020 Freunde Sinsheimer Geschichte e.V

Hauptstraße 90 • 74889 Sinsheim

Tel: 07261 3912

Folgen

  • Youtube
  • Facebook Social Icon
  • zwitschern