Geschichte des Stadtmuseums 

Die Ursprünge des Museums liegen im „Sinsheimer Antiquarium" des Altertumsforschers Karl Wilhelmi. Um 1831 stellte er seine Fundstücke aus seinen zahlreichen Grabungen aus. Nach Wilhelmis Tod gelangte die Sammlung in die archäologische Sammlung der Großherzoglichen Kunstsammlung Karlsruhe. Was blieb war ein großes Geschichtsbewusstsein unter den Sinsheimer Bürgern. Es sollte aber noch bis 1946 dauern, bis der pensionierte Stadtbibliothekar aus Heidelberg, Georg Zink, ein Museum eröffnete. Am
20. August 1946 gründete er die "Stadtgeschichtlichen Sammlungen" und zugleich den Geschichtsverein. Zink und engagierte Vereinsmitglieder sammelten, sortierten und förderten weiter den Sinn für Geschichte. Mit dem Freiwerden des Alten Rathauses hatte die Sammlung endlich einen festen Ort im Herzen der Stadt erhalten. Bis 1989 hatte der Verein das Museum vollständig ehrenamtlich betreut und geöffnet. Mit der wachsenden Sammlung, wuchsen auch die Aufgaben bis feste Stellen für die Museumsverwaltung geschaffen wurden.

 

Aber das Engagement der Ehrenamtlichen endete damit nicht. Bereits in 70-jähriger Tradition unterstützt der Verein „Freunde Sinsheimer Geschichte e.V.“ das Stadtmuseum in seinen vielfältigen Aufgaben das kulturelle Erbe der Stadt zu bewahren, zu pflegen und für Besucher zu öffnen. Darüber hinaus weckt er mit Veranstaltungen und Exkursionen den Sinn für die Heimatgeschichte und veröffentlicht regelmäßig Forschungen dazu. Die Stadt Sinsheim trägt zum Erhalt des historischen Gebäudeensembles bei und wird auch in Zukunft dafür Sorge tragen, das Stadtmuseum weiter zu entwickeln. 

Seit August 2018, ist Dinah Rottschäfer, studierte Kunsthistorikerin und Museumspädagogin unsere aktuelle Museumsleiterin. Vanessa Didion-Köhler ist seit April 2019 als wissenschaftliche Mitarbeiterin für die Sammlung des Museums eingestellt und unterstützt unsere Museumsleiterin tatkräftig. Flankiert werden die beiden Mitarbeiterinnen der Stadt Sinsheim von Dr. Marco Neumaier, der das Sinsheimer Stadtarchiv neu und zeitgemäß aufstellen wird und ebenfalls wie Frau Didion-Köhler erst kürzlich in den Diensten der Stadt Sinsheim steht.

Das junge Museumsteam löste das Ehepaar Friedrich ab, welches in einer über 25-jährigen erfolgreichen Kooperationsphase zusammen mit der Sinsheimer Stadtverwaltung, die Geschichte unserer Stadt in einer einzigartigen Art und Weise durch das Hecker-Theater für die Bürger greifbar machte und vor allem die historische Bedeutung Sinsheims in der 1848er-Demokratiebewegung über die lokalen Grenzen hinaus bekannt gemacht hatte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuell - Was passiert in unserem Stadtmuseum?

 

Auf drei Etagen gibt das Stadtmuseum einen Einblick in die interessante Geschichte, Kultur und Lebensweise der Menschen in Sinsheim und der Region Kraichgau. Von den Anfängen der Archäologie in Süddeutschland mit Altertumsforscher Karl Wilhelmi, der Ur-und Frühgeschichte, der keltischen und römischen Besiedlung, der Geschichte als Reichsstadt im Mittelalter bis zu den kriegerischen Auseinandersetzungen des 17. Jahrhunderts beherbergt das Museum zahlreiche historische Schätze.

 

Ein wesentlicher Schwerpunkte im Museum ist die Demokratie- und Freiheitsbewegung 1848/49 mit ihren Protagonisten Franz Sigel und Friedrich Hecker, sowie die Auswanderung der Revolutionäre und anderer Sinsheimer Bürger nach Amerika.

 

Im historischen Dachstuhl werden alte Handwerke präsentiert, wie etwa eine Schusterwerkstatt oder Teile einer Zigarrenfabrik.

Wechselnde Sonderausstellungen bereichern das Museum.

Unser Verein "Freunde Sinsheimer Geschichte e.V." bleibt natürlich bei seiner Tradition, auch diesen neuen Mitarbeitern der Stadt Sinsheim die Hand zu reichen und gemeinsam alles zu bewegen, damit auch in Zukunft im Sinsheimer Stadtmuseum, Heimat-, Regional- und Landesgeschichte für unsere Mitbürger, sowie auch für die anderen Besucher greifbar gemacht wird. Das Museums-Team pflegt auch eine sehenswerte Facebook-Seite und einen Instagram-Account, auf denen man sich auch immer wieder mit kleinen Berichten und Videos über die Inhalte und Veranstaltungen rund um das Museum informieren kann. 

Besuchen Sie auch die Webseite des Museums unter www.stadtmuseum-sinsheim.de.

Unser_Verein.jpg

Von links nach rechts: Peter Hesch, Schriftführer des Vereins, Atila Koller und Monika Möhring beide Stadtführer, Dinah Rottschäfer, Museumsleiterin des Stadtmuseums Sinsheim und Vorstandsmitglied im Verein, Jens Töniges 1. Vorsitzender der Freunde Sinsheimer Geschichte e.V.

Öffnungszeiten 2022:
 
Montag bis Freitag 10-17 Uhr
Samstag  10-13 Uhr
Sonntag 11-17 Uhr

Geöffnet an folgenden Feiertagen: Heilige Drei Könige, Ostermontag, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Tag der Deutschen Einheit, Allerheiligen jeweils 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Eintrittspreise:
Erwachsene: 3,00 €
Kinder (ab 6 Jahre), Schüler, FSJ, Azubis, Studenten, Schwerbeh. 1,00 €
Gruppen ab 10 Personen: 2,00 € p. Person
Führungszuschlag: 50,00 €

Führungen für Gruppen und Schulklassen:
Thematische Rundgänge nach Voranmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. 

Anfragen über das Museum
Tel.:+49 (0) 7261 404-950
E-Mail museum@sinsheim.de

Unbenannt.png

Neues Logo des Stadtmuseums