In der Geschichte findet man den Begriff des Fachwerkbaus weit vor Christi bei römischen Architekten. Besonders in holzreichen Gegenden wurde die Technik des Fachwerks schon frühzeitig von den Handwerkern eingesetzt. Zum Bau der Häuser verwendete man das für neue Siedlungen oder für Ackerland gerodete Holz. Zunächst in Vollholzbauweise (Blockbau) und dann, nachdem die umliegenden Ressourcen an dicken Holzstämmen knapp wurden, erfand man eine Art Holzskelett, dessen Löcher (Gefache) mit anderen Baumaterialien gefüllt wurden.

In Mitteleuropa kam der Fachwerkbau erst im 12. Jh. zum Einsatz.
Die Technik für Fachwerkhäuser im Hochbau entwickelte bis weit ins
19. Jh. hinein verschiedene Stilepochen.

Bild2.jpg

Fachwerkführung in Eppingen +
Eppinger Gartenschau mit Führung
11.09.2022

Bild1.png

Mit ca. 90 zum Teil sehr gut erhaltenen Fachwerkhäusern verfügt die Stadt Eppingen über eine stattliche Anzahl dieser geschichtsträchtigen Bauten aus vergangener Zeit. Fachwerkbunt schmiegen sie sich aneinander und faszinieren den Betrachter mit ihren Farben, Schnitzereien und der Bauweise.

Unter anderem werden wir das älteste Haus des Kraichgaus kennenlernen, das mit seinen über 600 Jahren im Land der „Häuslebauer“ eine herausragende Stellung einnimmt.

Es gelten die tagesaktuellen Corona-Verordnungen.

Mehr Infos und Anmeldung unter:
E-Mail 

oder
Telefon:
Jens Töniges 07261/3912 - 017676953664
Klaus Gaude 07261-2322 

Kostenbeitrag - 25€

  • Anmeldeschluss 01.09.2022.

  • Den Betrag bitten wir bar am Anfang des Ausfluges zu bezahlen oder vorher auf das Konto des Vereins Freunde Sinsheimer Geschichte e.V.  (IBAN DE39 6635 0036 0021 0068 97 ) – Verwendungszweck „Eppingen“ zu überweisen.  

 

Geplante Tour

Wir treffen uns um 8:45 Uhr am Sinsheimer Bahnhof (bitte pünktlich!) oder um 9:30 Uhr am Eppinger Bahnhof und laufen dann zum vereinbarten Treffpunkt. Der „Fachmann für Fachwerk“ Christoph Waidler – aktives Mitglied der Heimatfreunde Eppingen e.V.  - wird uns in etwa 1,5 Stunden durch die Eppinger Fachwerkbauten führen. 

Mittagspause im Helgets - Brettener Straße Eppingen

Eppinger Gartenschau mit Führung

 

Mit der regionalen baden-württembergischen Gartenschau ergreift die Stadt Eppingen die große Chance, wichtige Grün- und Erholungsstrukturen in der Stadt zu stärken und auszubauen. Übergeordnete Ziele sind die Stärkung des Bezugs zu den Flussläufen Elsenz und Hilsbach, die Vernetzung der innerstädtischen Freiräume um die Altstadt sowie der Ausbau des Fuß- und Radwegenetzes. Das von der Stadt entwickelte Motiv des „Grünen Bogens“ um die historische Altstadt bildet hierbei den übergeordneten Rahmen. 

Wir werden mit unserer Gruppe eine gemeinsame Führung durch die Gartenschau buchen

- mehr Infos über die Eppinger Gartenschau

Wichtig!! - Wir werden für die Teilnehmer Tickets im Vorfeld bestellen - bitte entsprechenden Beitrag überweisen.

 

Gegen Nachmittag geht es dann zurück. Um 16:41 werden wir den Zug besteigen, der uns wieder nach Sinsheim bringt (Ankunft Sinsheim 17:00 Uhr).